Doppelspieltag mit positivem Ausgang

Berichte 1.Damen Berichte 1.Herren

Gestern stand der erste Doppelspieltag der Mauritzer Handballgeschichte auf dem Plan. Den Anfang machen die Herren um 15 Uhr. Sie hatten die, noch sieglosen, Handballer vom BSV Ostbevern zu Gast. 17 Uhr waren dann die Damen gefordert. Gremmendorf/Angelmodde 1 stand auf der Platte.

DJK SV Mauritz vs. BSV Ostbevern 1   –   23 : 14

Die Partie begann recht ausgeglichen. Kein Team konnte dich recht absetzen. So pendelte das Spiel bis zum 8 : 8 hin und her. Erst kurz vor der Pause konnte sich Mauritz leicht absetzen und ging mit einem 11 : 9 in die Kabine. Und hier scheint der Coach der Herren einige hilfreiche und auch motivierende Worte gefunden zu haben.
Denn nacch der Pause gelang es Mauritz sich immer weiter abzusetzen. Begünstigt wurde das allerdings auch, weil Ostbevern aufhörte die einfachen Tore über die Rückraum Mitte zu werfen, die vor der Pause noch gar zu oft zum Erfolg führten. So kam es wie es kommen musste. Mauritz marschierte und Ostbevern konnte nicht mehr all zu viel entgegen setzen. Am Ende ist der 23 : 14 Sieg auch in der Höhe in Ordnung.
Damit ist der zweite Tabellenplatz erstmal gesichert. Nächste Woche, am 15.11.2015 um 16 Uhr, geht es dann in Telgte um die nächsten 2 Punkte.

DJK SV Mauritz vs. HSG Gremmendorf/Angelmodde 1   –   13 : 12

Nachdem die ersten 5 Spiele gewonnen wurden, sollten auch gestern wieder 2 Punkte eingefahren werden. Das es gegen die Erste von Gremmendorf/Angelmodde nicht einfach werden würde, war allen klar.
Nach dem Anpfiff der Partie vergingen geschlagene 5 Minuten, bis das erste Tor viel. Zum 1:0 für Mauritz. Und ähnlich wie im Herrenspiel ging es auch hier immer zwischen Führung und Ausgleich hin und her. Bis ein kleiner Bruch ins Mauritzer Spiel kam. Die HSGler konnten beim Stand von 6 : 6 noch ein Tor drauflegen und gingen mit einer durchaus verdienten 6 : 7 Führung in die Pause.
Nach der Pause konnte die HSG auf 6 : 8 erhöhen und war nun in der Position das Spiel endgültig zu kippen. Aber der Wille der Mauritzer Damen die Punkte in der Halle zu behalten war groß. Und so gelang der Ausgleich auf 8 : 8 und anschließend auch die 9 : 8 Führung. Und wieder wogte das Spiel hin und her. In der Folge gelang es Mauritz einen Zwei-Tore-Vorsprung herauszuspielen. Das gab etwas Sicherheit, auch wenn ein weiteres Tor Gold wert gewesen wäre. Aber es fiel nicht. So stand es 10 Sekunden vor Ende 13 : 11, als die HSG einen Strafwurf zugesprochen bekam. Dieser wurde verwandelt. Aber die restlichen 8 Sekunden auf der Uhr reichten aus, um das Spiel am Ende kanpp aber nicht unverdient 13 : 12 zu gewinnen.
Allerdings hätten sich die Mauritzer Damen auch nicht über ein Unentschieden oder eine Niederlage beschweren können.

Am Ende steht ein erfolgreicher erster Doppelspieltag. Weitere davon sollen folgen.